Bürener Kinderrechteprojekt

|   Startseite

Büren (ks). Es war eine gelungene Auftaktveranstaltung mit den Schülervertreterinnen und Schülervertretern aller Grundschulen aus dem Stadtgebiet zum Malwettbewerb „Eene Meene muh – das Recht hast DU!“ anlässlich des Weltkindertages im September. Jede teilnehmende Schule bekam ein Kinderrecht zugelost, dass dann von Schülergruppen in Darstellende Kunst umgesetzt wird.

„Kinderrechte sind ein wichtiges Thema. Es ist für die Zukunft von großer Bedeutung, dass Sie immer wieder ins Gespräch gebracht werden“, ist Bürgermeister Burkhard Schwuchow überzeugt.

Das Bürener Bündnis für Familie und Bildung hat zu diesem großen Malwettbewerb aufgerufen anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Kinderechte. So strömten am vergangenen Dienstagnachmittag die Schülerinnen und Schüler in den Treffpunkt 34, zum Teil begleitet von ihren Eltern, Lehrkräften und Schulleitungen. Unterstützt durch Irmgard Kurek, Vorsitzende des Kuratoriums für Kinder- und Jugendarbeit, und Schirmherr Bürgermeister Burkhard Schwuchow fand im Kindertreff der Jugendpflege Büren die Auslosung der Kinderechte für die jeweilige Schule statt. Die zehn wichtigsten Kinderrechte, durch Unicef definiert, wurden durch die Glücksfee Frau Rennke von der Regionalgruppe Paderborn ausgelost.

Für dieses Projekt wurde in Kooperation mit der Bürgerstiftung Büren vom Landschaftsverband Westfalen Lippe als Zuwendung des Landes NRW aus dem Kinder- und Jugendförderplan über 8.000 Euro für das Projekt bewilligt.

Zurück
Für den Grundschulverbund Almetal waren aus Brenken Robin Stember und Charlotte Biermann aus der 4c da und vom Standort Wewelsburg Carlotta Gehrmann und Steven Leifeld aus der 4a. Die GGS Lindenhof wurde vertreten durch Sina Ziegenhahn und Jannik Kappmeier aus der 4c. Der GSV Wegwarte wurde durch Bodo Heinrich(2a) und Katharina Skorynin (4a) Standort Harth/Weiberg vertreten und vom Hauptstandort Josef nahmen für den Jahrgang 1/ 2 Melina Grouss (1b) und Mia Vonnahme (2c) ihr Kinderecht entgegen und für den Jahrgang 3/ 4 Johannes Paul Freiherr von Fürstenberg (3c) und Jule Rudolphi (4c) das geloste Kinderrecht entgegen. Aus Steinhausen für die kath. Grundschule waren Schülerparlamentssprecher Phil Schäfers und Schülerparlamentssprecherin Lia Dumler aus dem Jahrgang 4 anwesend. Das Recht auf Gesundheit und eine saubere Umwelt wird z.B. von der Moritz von Büren Schule gemalt.