Stadt, Land, Fluss und Bella Italia

|   Startseite

Kreis Paderborn (krpb). Wer in den nächsten Tagen vom Flughafen Paderborn-Lippstadt in die Ferne fliegt, trifft zunächst auf ein Stück Heimat: Zahlreiche Fotos laden dazu ein, die Region vor unserer eigenen Haustür einmal mit anderen Augen zu betrachten. Sechs heimische und geflüchtete Jugendliche aus dem Stadtgebiet Bad Wünnenberg sind im vergangenen Jahr als Teilnehmer des Fotoprojekts des Kulturrucksacks NRW gemeinsam mit dem Künstler und Fotografen Alfons Steffens von der Jugendkunstschule Bleiwäsche e.V. umher gezogen.

Ziel der 10 bis 14-Jährigen war es, unter der Kulturrucksack-Überschrift "Europa" mit der Kamera das festzuhalten, was in ihren Augen Heimat ausmacht. Diese Heimatbilder stellte sie dann einen besonderen Gegenüber vor: zehn gleichaltrigen Jugendlichen aus Mantua, der Hauptstadt der italienischen Partnerprovinz des Kreises Paderborn. Und auch sie gingen auf eine fotografische Entdeckungstour in ihrer Heimatstadt, um zu zeigen: "Das ist unser ganz persönliches 'Bella Italia'." Es entstanden weit über 150 Aufnahmen mit Informationen über die jeweilige Region, die fleißig ausgetauscht wurden.

Bis zum 24. April stellen die jungen Künstler aus Bad Wünnenberg und Mantua nun ihre Arbeiten in der Abflughalle des Flughafens aus, die nun ganz ohne Flugticket bewundert werden können.

"Wie bekomme ich eine Reise hin, ohne in den Flieger steigen zu müssen?", diese Frage stellte sich der Künstler und Ideengeber dieses Projektes Alfons Steffens. So nahm er über den Freundeskreis Mantua e.V. Kontakt zur Partnerprovinz in Italien auf, um sie ebenfalls für das Projekt zu begeistern. In seinem Privaturlaub reiste der Italienfan im vergangenen Jahr dann nach Mantua, um vor Ort gemeinsam mit einer Lehrerin, einer Fotografin und Schülern einer Deutschklasse zusammenzuarbeiten und ihre Stadt aus einem ganz anderen Blickwinkel kennenzulernen.

Der stellvertretende Landrat Vinzenz Heggen interessiert bei der Ausstellung besonders, "welchen Blick die Jugendlichen auf ihre Heimat geworfen haben". Beim Betrachten werde deutlich, wie "tief sie darüber nachgedacht haben, was sie tatsächlich ausstellen", so Heggen. Über Ländergrenzen hinweg haben sich junge Menschen unter der Überschrift "Europa" zusammengefunden, um an einer gemeinsamen Sache zu arbeiten. "Ihr seid beispielhaft für Europa", betonte der stellvertretende Landrat sichtlich begeistert.

Gespannt auf diesen Blickwinkel ist auch Dr. Marc Cezanne, Geschäftsführer der Flughafen Paderborn/Lippstadt GmbH. Spontan lud er die Ausstellungsmacher und Organisatoren ein, "jedes Jahr zu kommen und auszustellen". Und was wünscht sich die Kulturrucksack-Koordinatorin des Kreises Paderborn Diana Ramm nach diesem Erfolg? "Eine deutsch-italienische Wanderausstellung", schmunzelt Ramme.

Zurück
Stadt, Land, Fluss und Bella Italia
Diana Ramme, Alfons Steffens, Vinzenz Heggen und die Kulturrucksack-Kids Foto: Franziska Erwentraut, Flughafen Paderborn-Lippstadt