Landrat soll im Kreisausschuss informieren

|   Startseite

Kreis Lippe (pm). Im Zusammenhang mit dem Fall Lügde fordert die CDU-Kreistagsfraktion nach wie vor von Landrat Dr. Axel Lehmann transparente Information auch in den politischen Raum hinein. Per Antrag hat sie ihrer Forderung nun Nachdruck verliehen und will die Durchsuchung im Kommunalen Rechenzentrum (KRZ) auf die Tagesordnung für die nächste Kreisausschuss-Sitzung bringen.

"In Gremien und Ausschüssen trägt die lippische Politik Verantwortung. Die CDU will Prozesse und organisatorische Maßnahmen so mitgestalten, dass derart schreckliche Dinge, wie sie in Lügde auf dem Campingplatz passiert sind, möglichst vermieden werden können. Das setzt umfassende Information voraus, die wir aber immer noch vermissen ", erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Andreas Kasper. Es sei den Christdemokraten ein Anliegen, nicht durch die Medien informiert zu werden, sondern sich direkt im persönlichen Gespräch ihre Meinung zu bilden. "Wir haben daher Herrn Dr. Lehmann gebeten, im Kreisausschuss zu den Untersuchungen im KRZ Mitte Januar Stellung zu nehmen", berichtet Kasper. So biete sich dem Landrat im Übrigen eine gute Gelegenheit, zu seinem Skiurlaub am Wilden Kaiser in Österreich Position zu beziehen. Die CDU will auch KRZ-Geschäftsführer Reinhold Harnisch zu den Vorfällen hören und hat ihn zu ihrer nächsten Sitzung eingeladen. "Mit dem Ziel einer umfassenden Information für alle Kreistagsmitglieder wird dies eine offene Fraktionssitzung sein, zu der wir auch SPD, Bündisgrüne, FDP und Linke im Kreistag einladen", kündigt der CDU-Chef an.

Für die Mitarbeiter der Kreisverwaltung, die Anfeindungen ausgesetzt und verunsichert seien, fordert Kasper erkennbare Unterstützung durch Kreishaus-Chef und Landrat Dr. Lehmann. "Uns ist bewusst, dass jeder einzelne Mitarbeiter persönlich von den aktuellen Geschehnissen betroffen, zugleich aber auch weiterhin engagiert für Lippe tätig ist. Die CDU-Kreistagsfraktion weiß um die Leistungsfähigkeit unserer Kreisverwaltung und eines jeden Mitarbeiters und hat diese in den vergangenen Jahren bei der Umsetzung erfolgreicher Politik schätzen gelernt", hebt Kasper hervor. Die CDU anerkenne die Arbeit der Mitarbeiter gerade in diesen schwierigen Zeiten.

Auch für die Bürgerinnen und Bürger in Lügde, insbesondere im Ortsteil Elbrinxen, sei die Situation alles andere als leicht, ist Kasper überzeugt. "Wir können die Betroffenheit der Menschen gut verstehen", sagt er. Ausdrücklich wolle die CDU Mut machen, Veranstaltungen wie die Jubiläumsfeiern in Elbrinxen und Rischenau im Kreis der jeweiligen Dorfgemeinschaften zu planen und durchzuführen, um diese so lebendig zu halten und zu stärken.

Bild- und Textquelle: CDU-Kreisfraktion Lippe

 

Zurück
Landrat soll im Kreisausschuss informieren
Für die Mitarbeiter der Kreisverwaltung fordert CDU-Fraktionsvorsitzender Andreas Kasper (Foto) erkennbare Unterstützung durch Kreishaus-Chef und Landrat Dr. Lehmann.