Vor Aussackung der Hauptschlagader schützen

|   Startseite

Paderborn (iv). Am Dienstag, 12. Februar 2019 um 18.30 Uhr informiert Oliver Urs von Haxthausen, Leitung der Sektion Gefäßmedizin, alle Interessiertem zur Diagnose und Therapie vom "Aortenaneurysma", der Aussackung der Hauptschlagader. Der Vortrag findet im großen Saal des Ev. Altenheims St. Johannisstift ein. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Von Haxthausen startet damit die Veranstaltungsreihe "Ihre Gesundheit - Unser Beitrag", die jeden Monat im Ev. Krankenhaus St. Johannisstift stattfindet und über Diagnose- und Therapiemöglichkeiten unterschiedlicher Krankheitsbilder informiert und aufklärt. Am Dienstag liegt der Fokus auf der Aussackung der Hauptschlagader und dem Einsatz von maßgeschneiderte, individuellen Stents für die betroffenen Patienten. "Mittels fenestrierter und gebranchter Stents, also Prothesen die Fenster und oder Seitenarme für Viszeralarterien besitzen, können wir eine Aussackung behandeln. Diese Prothesen werden bislang fast ausschließlich individuell angefertigt, was den Behandlungserfolg deutlich verbessert", erläutert Oliver Urs von Haxthausen, Leitung Sektion Gefäßmedizin im Ev. Krankenhaus St. Johannisstift. Gefäßerkrankungen zählen in Deutschland zu den häufigsten Erkrankungen. Sind Blutgefäße im Körper geschädigt kann es zu schweren Funktionsstörungen in den betroffenen Körperregionen kommen. Typische Auslöser für Gefäßkrankheiten sind Rauchen, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes und Bewegungsmangel. Insbesondere die Hauptschlagader (Aorta) ist oft von Aussackungen betroffen. Die Hauptgefahr eines Aortenaneurysmas besteht in der Ruptur, also dem plötzlichen Platzen, des Gefäßes. An diesem Abend erhalten alle Interessierten die neuesten Diagnose- und Behandlungsmethoden vorgestellt.

Insbesondere ältere Patienten haben ein erhöhtes Risiko, an einem Aortenaneurysma zu erkranken. Zusätzlich bestehen oft weitere Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus und Durchblutungsstörungen, auch zum Beispiel in den Unterschenkeln und Füßen. Durch Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen sind ebenfalls die Gefäße einem besonderen Risiko für Verengung ausgesetzt. Regelmäßige Gefäßkontrollen bei Diabetes-Patienten sind folglich sehr wichtig. "Da wir im St. Johannisstift neben der engen Zusammenarbeit zwischen Gefäßchirurgie und Angiologie - Teilgebiet der Inneren Medizin mit Schwerpunkt Gefäßerkrankungen - ein Diabeteszentrum haben, können wir Diabetespatienten eine optimale, in Paderborn einzigartige Versorgung anbieten", führt von Haxthausen weiter aus. Weitere Schwerpunkte der Gefäßmedizin im Ev. Krankenhaus St. Johannisstift sind degenerative und entzündliche Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefäße der Extremitäten, wie zum Beispiel: periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK), Arteriosklerose, Verengung der Halsschlagader (Carotisstenose), Bauchaortenaneurysma (BAA), Thrombose und Lungenembolie, Krampfaderleiden (Varikosis) und Diabetisches Fußsyndrom.

Jeden Monat informieren Experten zu den unterschiedlichen Krankheitsbildern und geben alltagsnahe Unterstützungen an die Hand. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und finden auf dem Gelände des St. Johannisstift rund um die Reumontstraße statt. Die weiteren Termine und Themen für 2019 sind:

Dienstag, 19. März 2019, 18.30 Uhr
Proktologische Erkrankungen - Diagnostik und operative Therapie - ein Überblick
Referent: Klaus Christian Diederich, Leitung Sektion Visceralchirurgie

Dienstag, 9. April 2019, 18.30 Uhr
100 Billionen Freunde fürs Leben - von nützlichen Bakterien und potentiellen Krankheitserregern
Referent: Dr. Kester Tüffers, Gastroenterologe, Oberarzt der Klinik für Innere Medizin und Geriatrie

Dienstag, 21. Mai 2019, 18.30 Uhr
Schlaganfall und seine Therapie
Referent: Oliver Urs von Haxthausen, Leitung Sektion Gefäßmedizin

Dienstag, 4. Juni 2019, 18.30 Uhr
Altersmedizin - 10 Jahre Geriatrie am Ev. Krankenhaus St. Johannisstift
Referentin: Dr. Anke Nolte, Chefärztin der Klinik für Innere Medizin und Geriatrie

Dienstag, 9. Juli 2019, 18.30 Uhr
Colonpolypen - wie gefährlich sind sie?
Referent: Dr. Martin Sude, Leitung Sektion Gastroenterologie

Dienstag, 24. September 2019, 18.30 Uhr
Stürze im Alter
Referentin: Dr. Carmen Solbach, Leitung Sektion Geriatrie

Dienstag, 29. Oktober 2019, 18.30 Uhr
Krebsvorsorge in der Frauenheilkunde - warum ist das so wichtig?
Referentin: Dr. Christiane Nübel, Chefärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Ort: Großer Saal, Ev. Altenheim

Samstag, 16. November 2019, 10 bis 12 Uhr
Welt-Diabetestag
Referenten aus der Klinik für Innere Medizin und Geriatrie und der Sektion Gefäßmedizin

Dienstag, 10. Dezember 2019, 18.30 Uhr
Das diabetische Fußsyndrom
Referent: Oliver Urs von Haxthausen, Leitung Sektion Gefäßmedizin

Zurück
Vor Aussackung der Hauptschlagader schützen
Oliver Urs von Haxthausen, Leitung Sektion Gefäßmedizin startet mit der Veranstaltungsreihe und klärt auf über das Thema "Aussackung der Hauptschlagader". Foto: ST. JOHANNISSTIFT