Nachfrage nach Baugrundstücken riesengroß

|   Startseite

Delbrück (pm). "Die Stadt Delbrück blickt auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr 2018 zurück", so Bürgermeister Werner Peitz bei einem Pressetermin im Waldkrug. Über die Entwicklung in ihren Ressorts berichteten auch sieben Fachbereichsvertreter der Delbrücker Stadtverwaltung. 

Projekte wie die Neueröffnung des Hallenbades, Bauabschnitt Lange Straße, Kreisverkehr an der Lange Straße und Westenholzer Straße, dem Glasfaserausbau und vielen mehr, würden Delbrück ein großes Stück voranbringen. „Die Dinge anpacken und mit den vielen Interessensvertretern eine gemeinsame gute Lösung für Delbrück und seine Bürgerinnen und Bürger zu finden, das ist unser aller gemeinsames Ziel“, sagte Peitz.

Auch für das Jahr 2019 stünden wieder viele Herausforderungen an, wie die weitere Umgestaltung der Innenstadt, der Breitbandausbau mit Glasfaserkabel und der weitere Ausbau der Kitas.

Über die Bauplatzentwicklung berichtete Heinz Börnemeier vom Fachbereich Zentrale Dienste.

Im vergangenen Jahr konnten elf städtische Bauplätze in Boke im Baugebiet Hölzermannweg Süd vergeben werden. Die Erschließungsarbeiten seien bis auf die Asphaltdecke abgeschlossen.

In Westenholz werden in nächster Zeit zwölf städtische Bauplätze nördlich des Gebietes Böckmanns Feld angeboten. "Die Erschließungsarbeiten laufen auch hier bereits, so dass voraussichtlich im Frühjahr mit dem Hausbau begonnen werden kann."

Voraussichtlich im Sommer werden 13 Grundstücke in Steinhorst im Baugebiet Düsterhusweg zum Verkauf kommen. Hier werde in Kürze mit den Erschließungsarbeiten begonnen.

Im Herbst sollen cira zwölf Grundstücke in Anreppen vermarktet werden. Das Gebiet schließe an die vorhandene Bebauung am Klosterweg an.

"Nach vielen Jahren, in denen keine Bauplätze angeboten werden konnten, verfügt die Stadt in Ostenland inzwischen über mehrere Grundstücke. Diese können leider nur sukzessive ausgewiesen werden, weil die Bezirksregierung den Bedarf als nicht so groß ansieht" so Börnemeier. Im ersten Schritt werden circa 28 Bauplätze im Bereich Wittendorf entstehen. Die Erwerber sollen möglichst im Frühling 2020 mit der Bebauung beginnen können.

In Delbrück-Mitte soll der Bebauungsplan Lerchenweg mit circa 100 Grundstücken im März 2019 als Satzung beschlossen werden. Dann soll umgehend mit der Erschließung des großen Gebietes begonnen werden. Verkaufsbeginn werde frühestens Ende 2020 sein, weil die Erschließungsarbeiten lange dauern würden.

Der Bebauungsplan Brakendiek in Lippling wird laut Brörnemeier voraussichtlich nicht mehr in diesem Jahr rechtskräftig werden. Die Erschließung dieses großen Gebietes soll in zwei Bauabschnitten erfolgen. Im ersten Abschnitt sollen 2020/21 cira 25 Plätze verkauft werden.

"Insgesamt ist festzustellen, dass die Nachfrage nach Baugrundstücken trotz der gestiegenen Baukosten weiterhin riesengroß ist. Leerstand gibt es in allen Stadtteilen so gut wie gar nicht und wenn, ist dieser temporär. Die Stadt wird aber die Entwicklungen im Auge behalten", sagte Börnemeier.

Zurück
Heinz Börnemeier
Heinz Börnemeier: Die Nachfrage nach Baugrundstücken ist in Delbrück trotz der gestiegenen Baukosten weiterhin riesengroß. Foto: A. Höber